Saunaeimer Aufguss

Richtiges Saunieren

"Ein entspannter Mensch ist ein gesunder Mensch." (Chinesisches Sprichwort)

 

Saunatipps auf einen Blick

  • Zwei bis drei Saunagänge, jeweils 8–15 Minuten
  • Zwischen den Saunagängen Pausen von mindestens 15 Minuten
  • Nicht mit vollem Magen in die Sauna gehen
  • Nach dem Saunagang 2–3 Minuten auf und ab gehen, um den Kreislauf in Schwung zu bringen
  • Nach jedem Saunagang eine kalte Dusche nehmen
  • In den Pausen viel trinken (Wasser, Mineraldrinks)
  • Nach dem letzten Saunagang mit lauwarmem Wasser duschen und eine Hautpflegecreme verwenden

 

Entspannende Saunabesuche im Asia Spa Leoben

Saunieren genießen

Nehmen Sie sich Zeit für einen entspannenden Saunabesuch und planen Sie mindestens zwei Stunden ein. Damit sich die positiven Auswirkungen des Saunierens richtig entfalten können, wäre ein Saunabesuch pro Woche zu empfehlen.

Vor dem Saunieren

Vor dem Saunabesuch sollten Sie nicht zu viel essen, jedoch auch nicht mit komplett leerem Magen in die Sauna gehen. Zwei oder drei Sauna- bzw. Handtücher, eines als Liegetuch für die Sauna und die weiteren zum Abtrocknen nach dem Duschen sollten mit in die Saunatasche. Vor dem Saunieren sollte unbedingt geduscht werden, um Kosmetik und Körperfett zu entfernen. Anschließendes gründliches Abtrocknen hilft der Haut zu schwitzen und die Poren schneller zu öffnen.

In der Sauna

Auf Ihrem persönlichen Saunaplan sollten zwei bis drei Saunagänge von jeweils 8–15 Minuten stehen. Empfehlenswert ist die kurze und intensive Erwärmung in der Sauna. Ruhen Sie dazu am besten liegend auf der mittleren oder oberen Bank, wodurch der Kreislauf am besten entlastet wird. Einige Minuten bevor Sie die Sauna verlassen, sollten Sie sich kurz aufrecht hinsetzen, damit sich der Kreislauf stabilisiert.

Pausen

Zwischen den Saunagängen sollten Sie jeweils 15 Minuten pausieren. Am besten zwei bis drei Minuten auf und ab gehen, um den Kreislauf in Schwung zu bringen. Besonders wichtig ist die ausreichende Flüssigkeitsaufnahme. Um den Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht zu halten, sollten Sie die verlorene Flüssigkeit zwischen den einzelnen Aufgüssen mit Mineralwasser, leichten Kräutertees oder aufgespritzten Fruchtsäften ausgleichen. In unserer Saunabar beraten wir Sie gerne!

Nach dem Saunieren

Nach der Sauna führt der erste Gang ins Freie, um ausreichend Sauerstoff aufzunehmen. Abkühlung finden Sie durch eine kalte Dusche oder im Tauchbecken, hier jedoch vorher unbedingt duschen. Wer unter Bluthochdruck leidet, sollte auf zu starke Abkühlung verzichten, da die plötzliche Gefäßverengung zu einem Anstieg des Blutdrucks führen kann.

Ruhen

Richtiges Saunieren strengt den Körper zwar nicht übermäßig an, doch das anschließende Ruhen gehört zu einem entspannenden Saunabesuch dazu. Hören Sie einfach auf Ihren Körper und gönnen Sie ihm Ruhe. Achten Sie jedoch darauf, dass die Füße in der Ruhephase nicht kalt werden und Sie ihrem Körper bewusst Entspannung gönnen.